Artikel Kommentare

Schwebendes Nudelungeheuer » Zwischendurch » Hirnbluten dank Esoterik-TV

Hirnbluten dank Esoterik-TV

Ich sehe recht selten fern. Wenn ich allerdings mal vor den Fernseher gerate, dann schalte ich recht schnell durch die Kanäle, bis ich bei irgendetwas hängenbleibe, das so seicht ist, dass es mich nicht mehr als über eine Hintergrundberieselung hinaus von anderen Dingen abhält, die ich eigentlich tun möchte. Manchmal schiesst man mit der Seichtheit allerdings über das Ziel hinaus, und genauso, wie es Filme gibt, die so schlecht sind, dass sie schon wieder gut sind, gibt es Fernsehinhalte, die so schlecht sind, dass einem augenblicklich das Hirn aus der Nase zu laufen beginnt. Dieser Text wird mehr zu einem Rant, als ich das mal vorgehabt hatte. Aber je mehr ich darüber nachdenke halte ich die Macher dieser Sender für Verbrecher, denen das Handwerk gelegt werden sollte.

Ein hervorragendes Beispiel für so eine augenpenetrierende Verdummung ist der Sender… nun, nennen wir ihn (um vorzeitig Klagen und Abmahnungen entgegenzuwirken) Astral-Television. Hier findet man alles, was man von einer fiesen Abzockmaschine erwartet: Call-In Shows, in denen man sich für viel Geld eine Warteansage anhören darf, um dann für noch mehr Geld die Zukunft vorhergesagt zu bekommen, gepaart mit einem Telefon- wie auch Onlineshop, in dem man Halbedelsteinchen zu Preisen angeboten bekommt, für die man sonst den kompletten Kaugummiautomaten kaufen könnte, in dem es sie bisweilen auch in kleinen Plastikkapseln für 50 cent das Stück gibt.

Im Laufe der Zeit habe ich schon eine Menge Call-In Shows gesehen, bei denen man für welchen Betrag auch immer seine Zukunft vorhergesagt bekommt. Eine beeindruckend umfangreiche Menge ebenso umfangreicher Damen mit viel Farbe im Gesicht und genügend Klunkern und Ketten um den Hals, um Mr. T alt aussehen zu lassen (pardon das Klischee, aber so sahen tatsächlich gefühlte 95% der “Medien” aus, die den Anrufern Unsinn erzählten) legen Tarot-Karten, werfen Steinchen oder Knöchelchen auf ein Stück Kunstfell oder rühren mit dem Finger in einem sandgefüllten Messingtopf. Daraus “erkennen” sie dann diverse “Fakten”, die so derart allgemein gehalten sind, dass sich jeder darin erkennen kann, mischen ein paar Vorhersagen dazu, die jeder gerne in seiner Zukunft sehen würde und wechseln zu einem anderen Anrufer, sollte sich tatsächlich mal einer erdreisten, eine Erkenntnis des Mediums als vollkommen unzutreffend zu kritisieren.

Neulich musste ich dann allerdings erfahren, dass es noch schlimmer geht. Nichts schlimmes ahnend schaltete ich in einem Hotelzimmer den Fernseher an, stolperte beim Zappen über Astral-Television und durfte mir ansehen, wie nicht die übliche deterministische Welt der Wahrsager propagiert sondern von einer der oben beschriebenen Klischee-Schminkeinfernos mit weniger als einem Fingerschnippen die Zukunft von verzweifelten Anrufern fliessbandartig gemacht wurde. Nicht vorhergesagt, gemacht. Anrufer formulierten Wünsche, deren Erfüllung dann “veranlasst” wurden.

Besagtes Medium zeichnete sich durch diverse “Techniken” aus. Zum einen nahm ein dick goldgerahmtes unglaublich kitschiges Airbrush-Jesusbild mit der Aufschrift “Unser König” die linke Hälfte des Bildschirms ein, auf das sie in den Pausen zwischen Anrufern mit Kommentaren wie “An ihn hier muss man schon schön glauben. Sonst klappt das nicht mit den Wünschen. Ist ja logisch” hinnickend verwies. Quasi die perfekte Reissleine, um sich aus “veranlassten” Wunscherfüllungen bei Nicht-eintreten herauszuwinden – hat der Anrufer eben nicht angemessen an “unseren König” geglaubt. Zum anderen hatte sie ein “besonderes” Tarot-Set, das “besser als die, die andere Wahrsager verwenden” war – das sie allerdings die komplette Sendung über niemals verwendete. Musste sie auch nicht, schliesslich stand sie in unmittelbarem Kontakt zu einem “weniger bekannten Erzengel”, der “sie schon ihr Leben lang begleitet” und der “alle Wünsche der Menschen erfüllen kann, wenn sie ihn darum bittet”. Das war der Moment, ab dem mir beim Zusehen vor lauter Unvermögen, es mental zu verarbeiten, der Mund offenstand.

In der Praxis sah ihre “Arbeit” dann so aus, dass Anrufer durchgestellt wurden, die einen Wunsch hatten, mehr Geld, mehr Erfolg im Beruf, die üblichen Verdächtigen. Nur, dass dann eben nicht “in die Zukunft geschaut” wurde, um zu sehen, ob der Wunsch in Erfüllung geht, sondern der “weniger bekannte Erzengel” (mit einem Namen, der ihn locker als einem SciFi-Kumpel von Xenu qualifiziert hätte) in Form eines kurzen nach oben Blickens des Mediums dazu gebracht wurde, den Wunsch in der nächsten Zeit zu erfüllen. Bei dieser Abzocke rufen dann unter anderem Leute an, die sich in Tränen aufgelöst wünschen, dass der Partner, der sie gerade verlassen hat, wieder zu ihnen zurückkehrt.

Man könnte ja sagen, Leute die bei so etwas anrufen sind selbst schuld. Aber wenn eben genau diesen Leuten zu einem Zeitpunkt der Schwäche offen versichert wird, dass ihre ihnen unlösbar scheinenden Probleme gelöst werden können und dadurch nicht nur der irrationale Unsinn der Esoterik am Leben erhalten und weiter verbreitet sondern auch noch ein Umsatz generiert wird, der offensichtlich gross genug ist, einen eigenen, dedizierten Fernsehkanal dafür zu betreiben, dann möchte ich gelinde gesagt kotzen.

Veröffentlicht unter: Zwischendurch · Etiketten: , , , ,

Hinterlasse eine Antwort

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>