Artikel Kommentare

Aktuell

Die Pascalsche Wette

Die Pascalsche Wette

Die sogenannte Pascalsche Wette ist eine Sonderform der philosophischen Gottesbeweise, die allerdings so viel Gewicht in vielen Argumenten und Diskussionen hat, dass ich mich ihr hier etwas ausführlicher widmen will. Sie ist im Grunde genommen kein Argument für die Existenz Gottes sondern vielmehr dafür, dass es eine gute Idee ist, an Gott zu glauben. Blaise Pascal, der Urheber dieser Überlegung, war ein französischer Mathematiker, Physiker und christlicher Philosoph – eine Kombination, die im 17. Jahrhundert noch etwas … Den ganzen Artikel lesen »

Neue Artikel

Gottesbeweise in der Philosophie

Gottesbeweise in der Philosophie

In der letzten Woche haben wir uns die Beweisführung gegen Gott angesehen - in dieser Woche soll es um die andere Seite gehen. Im Laufe der Zeit gab es bereits eine Menge an Versuchen, die Existenz Gottes (sei es nun des christlichen oder irgendwelcher anderer, je nachdem, in welcher Kultur derjenige, den den Versuch antritt, eben so aufgewachsen ist) zu beweisen. … Den ganzen Artikel lesen »

Das Argument Gottes Unwiderlegbarkeit

Das Argument Gottes Unwiderlegbarkeit

Beim Argumentieren für die Existenz eines (oder des) Gottes fällt früher oder später meistens die Aussage, Gott entziehe sich der Wissenschaft, er existiere, auch wenn er nicht durch wissenschaftliche Methoden gemessen oder nachgewiesen werden könne, quasi in einem eigenen Bereich der Welt oder sogar ausserhalb von Welt und Universum, unerreichbar für Messgeräte und menschliches Verständnis. Gleiche Eigenschaften scheinen übrigens am … Den ganzen Artikel lesen »

Hate e-Mails with Richard Dawkins

Hate e-Mails with Richard Dawkins

Ich weiss, ich hatte es vor einem Weilchen schon mal über Twitter verlinkt – aber ich bin nachwievor so begeistert davon, dass es auch hier seinen Platz finden soll. Richard Dawkins, Author von “Der Gotteswahn”, liest Hassmails, die ihm so zuflattern. Das alles auf seine gewohnt sympathisch charmante Art und Weise und angemessen romantisch mit Katze und Kamin in … Den ganzen Artikel lesen »

Saufen für den Herrn

Saufen für den Herrn

In CNNs “Belief-Blog” stolperte ich die Tage über einen Beitrag von J. Wilson, der das spannende (und irgendwie nach so mancher Oberstufe der Schulzeit klingende) Experiment startete, wie die Mönche des Klosters Neudeck ob der Au  (wo unter anderem auch die Paulaner mit ihrem Bier saßen) im 17. Jahrhundert die Fastenzeit zu nutzen, um sich mal ordentlich für den Herrn … Den ganzen Artikel lesen »

Die Umkehr der Beweislast

Die Umkehr der Beweislast

Nachdem wir uns die beiden möglichen Richtungen bei der Herangehensweise an die Beweislast angesehen haben möchte ich mich ein wenig eingehender mit der umgekehrten Beweislast beschäftigen – das vermeintliche Argument, man müsse an Gott glauben, da man nicht beweisen könne, dass es ihn nicht gibt, wird einfach zu häufig verwendet. Dass dieser Ansatz eher unpraktisch bei der Erkenntnisgewinnung über die Realität … Den ganzen Artikel lesen »

Hermione hat verstanden

Hermione hat verstanden

Ganz hervorragend passend zum Auftakt des Wochenthemas stolperte ich gerade noch (danke, Stumble Upon) über ein Demotivational, das demonstriert: Hermione hat einfach verstanden – 100 Punkte für Gryffindor. … what about the stone, Mr. Lovegood? The thing you call the Resurrection Stone?” “What of it?” “Well, how can it be real?” “Prove that it is not,” said Xenophilius. Hermione looked outraged. “But that’s – … Den ganzen Artikel lesen »

Das Konzept der Beweislast

Das Konzept der Beweislast

“Extraordinary claims require extraordinary evidence”. Aussergewöhnliche Behauptungen bedürfen aussergewöhnlicher Beweise – das ist ein Ausspruch, der von Astrophysiker Carl Sagan populär gemacht wurde und heute schon beinahe das Lebensmotto des Skeptikers darstellt. Diese Aussage gab es zuvor bereits in ähnlicher Form, Marcello Truzzi, ein Soziologe, der sich wissenschaftlich mit dem Paranormalen und Pseudowissenschaften auseinandersetzte, formulierte es als “An extraordinary claim … Den ganzen Artikel lesen »

Dauerhafter Atheismus ist unmöglich

Dauerhafter Atheismus ist unmöglich

Dauerhafter Atheismus ist ein Ding der Unmöglichkeit. Das zumindest meint der allseits beliebte Erzbischof von Köln Kardinal Joachim Meisner bei einer Predigt zur Bischofskonferenz in Regensburg. “In jedem Menschen wohne ein göttliches Urwissen, das auf Dauer nicht ignoriert werden könne”, schreibt Die Mittelbayrische. Er und weitere 66 Kardinäle, Bischöfe und Weihbischöfe diskutierten in der letzten Woche bei besagter Konferenz über Kirchenfragen – … Den ganzen Artikel lesen »

Gebete und rote Schuhe

Gebete und rote Schuhe

Einen frohen Weltgebetstag der Frauen! Wohlgemerkt nur für Frauen, für Männer gibts den bislang noch nicht. Was uns hier aber etwa so weit stört, als informierte uns jemand darüber, dass es keinen Tag gibt, an dem man sich in eine Ecke stellen und nichts tun soll. “Der Weltgebetstag ist eine weltweite, internationale Bewegung. Er wird immer am ersten Freitag im März … Den ganzen Artikel lesen »